Aktuelle Informationen zur Organisation des Hochschulbetriebs

Wieder Präsenzlehre im Wintersemester 2021/22


  • An allen Lehrveranstaltungen der HBKsaar gilt, dass beim Betreten Räume der 3G-Status nachzuweisen ist: also entweder die vollständige Impfung, die Genesung oder einen Negativtest (nicht älter als 48 Stunden). Ausnahmen sind in der Landesverordnung genannt. Eine Konkretisierung erfolgt im Pandemieplan. Alle Personen, die an der HBKsaar an Präsenzveranstaltungen teilnehmen, sind entsprechend verpflichtet, dies wahrheitsgemäß bei Anmeldung in der Staysio App anzugeben.
    Alternative Anzeigemöglichkeiten werden im Pandemieplan aufgezeigt.
  • Kontrolle des 3G-Status: Zur Sicherheit aller Beteiligten werden die Lehrenden vor dem Betreten des Raumes die 3G-Regelung überprüfen.
  • An der HBKsaar gilt weiterhin im Bewegungsverkehr, in der Bibliothek sowie in den Werkstätten die Verpflichtung, wenn der Abstand von 1,5 Metern unterschritten wird, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die Hygieneregeln AHA+L sollten weiterhin im täglichen Miteinander beachtet werden.
  • Covid19-Schnelltests: Beschäftigte ohne vollständigen Impfschutz können sich weiterhin zweimal pro Woche kostenfrei testen lassen. Sogenannte „Bürger-Tests“ werden ab dem 11. Oktober in der Regel kostenpflichtig sein. Dies gilt entsprechend der Landesregelung auch für ungeimpfte Studierende, sofern sie nicht den Ausnahmen (§ 4a) der Corona-Testverordnung unterliegen.
  • Bitte melden Sie einen positiven Corona-Test umgehend an r.maurer@hbksaar.org und geben Sie an, welche Kontakte Sie zuletzt an der HBKsaar hatten.
  • Mit positivem Befund dürfen Sie die Standorte der HBKsaar in der Quarantänezeit nicht betreten.

Am Präsenzunterricht an Hochschulen dürfen gemäß aktueller Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausschließlich Personen teilnehmen, die zweimal in der Woche mittels eines anerkannten Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet werden. Alternativ muss ein Impf- oder Genesenen-Nachweis vorgelegt werden.

Der Nachweis, ob man getestet, geimpft oder genesen ist, wird an der HBKsaar über die Staysio-App  abgefragt. Jedes Mitglied und alle Angehörigen der HBKsaar sind verpflichtet hier wahrheitsgemäß Auskunft zu erteilen. Die personenbezogenen Daten werden nur im Bedarfsfall datenschutzkonform gesichtet und nach vier Wochen gelöscht. Die Lehrenden sind gebeten, hierauf hinzuweisen, haben aber nicht die Aufgabe, die Nachweispflicht zu überprüfen. Sollte im Einzelfall keine Anmeldung über die Staysio-App erfolgen, nehmen die Lehrenden Kontaktdaten und Nachweisangabe des Betreffenden entgegen und sorgen für eine datenschutzkonforme Aufbewahrung und Vernichtung nach Ablauf von vier Wochen. Bitte bedenken Sie, dass bei einem positiven Corona-Fall während einer solchen Veranstaltung u.U. die Kontaktdaten aller Teilnehmenden von den zuständigen Behörden mit knapper Frist angefragt werden können und deshalb möglichst komplett (Name und Kontaktmöglichkeit wie Telefonnummer) bereits vorliegen sollten. Die Staysio-App deckt dies automatisch ab.

Die Staysio-App kann kostenfrei auf jedem Smartphone heruntergeladen werden und bietet eine Kontaktnachverfolgung über QR-Code. In vielen Gebäuden der HBKsaar sind in den bereits QR-Codes angebracht worden, die bei Betreten der Räumen nur noch in der App gescannt werden müssen.

Sollte dies wegen kurzfristiger Belegung nicht rechtzeitig erfolgen, werden die Lehrenden darum gebeten, Teilnehmerlisten inklusive Kontaktdaten und Nachweisangabe (s.o.) zu führen.

Laut dem GMK-Beschluss vom 22.September steht Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern (nur Angestellte, keine Beamte), die durch eine angeordnete Quarantäne ihre Arbeit nicht oder nur noch teilweise ausführen können, und die vermeidbar ungeimpft sind, keine Entschädigungsleistung mehr zu.

Der GMK-Beschluss wird in der folgenden Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Saarland erläutert.

Mögliche Gründe für eine behördlich angeordnete Quarantäne können sein:

  • Reiserückkehr aus Hochrisiko- / Virusvariantengebiet
  • Enge Kontaktperson einer Corona positiv getesteten Person
  • Eigenes positives Corona-Testergebnis

Sollten Sie nicht geimpft sein, obwohl keine gesundheitliche Kontraindikation dagegen spricht, und wurde Ihnen eine Quarantäne von der örtlichen Behörde angeordnet so können Sie grundsätzlich Ihre Arbeitstätigkeiten im Homeoffice ausüben (Ausnahme: Rückkehr aus einem vor Antritt der Reise bekannten Hochrisiko- / Virusvariantengebiet). Sollte dies aufgrund Ihrer Tätigkeit nicht möglich sein, so gibt es folgende weitere Optionen:

  • Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei Krankheit (auch im Falle von Corona)
  • Urlaub
  • Gleitzeit (Vor- / Nacharbeit, Überstundenabbau) – nur in vorheriger Absprache mit der oder dem Vorgesetzten!
  • Unbezahlter Urlaub / Freistellung

Sollte keine dieser Optionen für Sie in Frage kommen gilt die Quarantänezeit als selbstverschuldete nicht erbrachte Arbeitsleistung. Eine Freistellung bei gleichem Lohn ist hierin nicht mehr vorgesehen, da eine Entschädigungsleistung bei einem Verdienstausfall nur diejenigen Personen erhalten, die bereits eine Impfung gegen COVID-19 bzw. eine Kontraindikation gegen die Impfung oder einen Genesenenstatus vorweisen können.

Im Rahmen dieser Änderungen ist es der Arbeitgeberin gestattet, den Impfstatus der Arbeitnehmenden abzufragen. Ein Nachweis erfolgt über die Kopie des Impfausweises.

 

Spezielle Impfangebote für Studierende und HBKsaar-Beschäftigte

 

Noch bis Mitte Oktober ist das Impfzentrum Saarbrücken extra für Studierende geöffnet. Dort erhalten Interessierte ohne vorherige Anmeldung eine Covid-19-Impfung. Vom 11. bis 22. Oktober wird zudem ein mobiles Impfteam auf dem Saarbrücker Campus der Universität des Saarlandes bereitstehen. Jeweils von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr können sich Studierende und Beschäftigte dort impfen lassen.

Aufgrund der geographischen Nähe zu den Hochschulen werden die Impfungen noch bis Mitte Oktober am Impfzentrum Saarbrücken, Am Schanzenberg, durchgeführt. Das Angebot steht auch den Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Künstlerischen Hochschulen, der Verwaltungsfachhochschule, der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement sowie der saarländischen Berufsakademien offen. Alle Informationen für saarländische Studierende stehen im Info-Flyer des Gesundheitsministeriums (PDF). English Version / Version Française

Vom 11. bis 22. Oktober wird ein mobiles Impfteam auf dem Saarbrücker Campus der Universität des Saarlandes bereitstehen. Jeweils von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr können sich Studierende und Beschäftigte gegen Covid-19 impfen lassen. Eine Erstimpfung mit Biontech ist möglich sowie eine Einmalimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson. Für die Zweitimpfungen wird das mobile Team erneut vom 8. bis 19. November auf dem Saarbrücker Campus der Universität des Saarlandes präsent sein, diese kann aber auch von Hausärzten verabreicht werden. Zudem können alle Interessierten schon im Oktober bei dem mobilen Impfteam eine Biontech-Zweitimpfung erhalten. Für ausländische Studierende ist eine Impfung auch ohne Wohnsitz- oder Krankenversicherungsnachweis möglich. Bei einer Vorimpfung mit einem Impfstoff, der nicht in der Europäischen Union zugelassen wurde, kann nach vorheriger ärztlicher Aufklärung ein in der EU zugelassener Impfstoff verabreicht werden. Darüber hinaus können Impftermine auch bei Hausärzten und Fachärzten vereinbart werden.

Es ist auch vorgesehen, dass am 25. und 26.10.2021 ein mobiles Impfteam in die Räumlichkeiten der HBKsaar kommt. An diesen beiden Tagen können sich Studierende und Beschäftigte jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Galerie gegen Covid-19 impfen lassen.

 

Zurück